Blutdruck

Ab wann ist der Blutdruck akut gefährlich?

Praktisch nie. Häufig sind Personen wegen Blutdruck um 160 oder 200 mm Hg jedoch dermassen verängstigt, dass der Blutdruck noch mehr steigt. Selbst bei solchen Blutdruckwerten wird nichts passieren. Sie können also erstmals versuchen sich zu beruhigen und allenfalls ein Medikament für die Blutdrucktherapie einnehmen (Reserve-Medikament).

Ab wann ist der Blutdruck gefährlich?

Jahrelang unbehandelter Blutdruck stresst die Blutgefässe (Arterien) und die Organe. Es bilden sich Plaques, welche mit der Zeit die Arterien verstopfen und verkalken lassen. Der jahrelang unbehandelte Blutdruck ist einer der Hauptrisikofaktoren für Herzschlag und Hirnschlag. 

Was ist „gut“ am hohen Blutdruck?

Gut daran ist, dass wir Zeit haben, den Blutdruck korrekt zu behandeln, das heisst, weder überbehandeln noch unterversorgen. 

Wie messen wir den Blutdruck?

Eine einzelne Messung sagt wenig aus über ihren Blutdruck. Wir brauchen in der Regel 60 korrekte, stressfreie Messungen. Dazu benötigen Sie ein Blutdruckmessgerät mit vorzugsweise Oberarmmanschette und Messung von „unten nach oben“, das Gerät pumpt dann weniger auf und verursacht dadurch weniger Stress.

Für die Messung sitzen Sie am Tisch, angelehnt, Beine nebeneinander und messen nach 2 Minuten ruhigem Sitzen. Die erste Messung nicht anschauen, die zweite und dritte Messung aufschreiben. Messungen bitte im Tagesprofil, also nicht immer zur gleichen Zeit.

Wenn Sie die 60 Messungen haben, bestimmen Sie den Mittelwert. Dieser sollte idealerweise zwischen 120-130 mm Hg betragen. Sie können den Blutdruck gratis auf www.blutdruckdaten.de eintragen.